about

DAS WIENER POSAUNENQUARTETT wurde 1992 von Musikern verschiedener österreichischer Spitzenorchester gegründet, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Posaune als Kammermusik-instrument einem breiteren Publikum näher zu bringen.
Dieser Idee folgend und nicht minder erfolgreich präsentiert sich das Wiener Posaunenquartett nach einer Umbesetzung im Jahr 2005 nun ausschließlich aus Mitgliedern der Wiener Symphoniker.

Die gemeinsame musikalische Denkweise und die daraus gewachsene Einheit begleitet die Musiker im Orchester genauso wie in der Kammermusik, entstammen derselben Gewichtung von Tradition & Moderne und wurden durch einen großteils einheitlichen Ausbildungsweg geformt.
Genau dieser Weg verleiht dem Wiener Posaunenquartett eine in diesem Ausmaß seltene Homogenität in Spielweise und Stilempfinden und macht es damit zu etwas Einzigartigem.

...ein Hochgenuss für den Bläser- und Quartettfreund...

Valentin Erben, Cellist des Alban Berg Quartetts

...erstaunliche Farbenvielfalt, präzise Intonation und technische Virtuosität...

Fabio Luisi, Dirigent

...die Brillanz und klangliche Farbenvielfalt haben mich unglaublich beeindruckt...

Franz Welser-Möst, Dirigent